Harz

Allgemeines

An was denken Sie als Erstes, wenn man vom Harz spricht?  Die unendlichen Wälder, die Natur, die vielseitige Kultur, oder ist es der Brocken?

All diese Sachen haben eins gemeinsam: Sie liegen im Harz und somit im höchsten Mittelgebirge Norddeutschlands. Im Harz befindet sich der Schnittpunkt der Bundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Der Brocken

Der höchste Berg im Harz

Der höchste Berg des Harzes ist der Brocken mit einer erstaunlichen Höhe von 1141,2 m ü. NN.

Der Harz ist besonders was seine Natur angeht ein echter Streber. Artenreich und vielseitig zeigt er sich von seiner besten Seite. Viele grüne Wälder, blühende Bergwiesen sowie viele glasklare Flüsse, die in wunderschöne Bergseen enden.
Auch von seiner kulturellen Seite wird Einiges geboten. So waren es Goethe, Heinrich Heine und einige mehr, die den Harz bereisten und in diesem seinen Zauber entdeckten.

Der Harz hat viel zu bieten und zu erleben. Kommen Sie her und finden es heraus.

Baumwipfelpfad in Bad Harzburg – Jetzt wird´s hoch

Der Baumwipfelpfad ist eine ca. 1000 m lange Erlebnisstrecke in den Bäumen, welche ca. 50 Stationen mit wissenswerten Informationen umfasst. Der Pfad ist barrierefrei und es werden themengebundene Führungen zu Insekten, Natur oder auch Sonnenauf- und Sonnenuntergängen angeboten.

Kaiserpfalz in Goslar

Das Kaiserhaus ist der besterhaltene und größte Profanbau des 11. Jahrhunderts. Seit 1992 gilt die Kaiserpfalz gemeinsam mit der Innenstadt und dem ehemaligen Bergwerk Rammelsberg zum Weltkulturerbe der UNESCO und bietet somit einen wunderbaren Kulturbesuch für Jung und Alt.

St. Salvatoris Kirche

Die steinerne St. Salvatoris Kirche beeindruckt durch seine Größe und ist im Renaissance-Stil erbaut worden. Sie steht im Ortsteil Zellerfeld und wurde im Jahr 1683 geweiht. (Es bestand bereits eine Vorgängerkirche, welche aber bei einem Stadtbrand zerstört wurde.)

19-Lachter-Stollen in Wildemann – Ab ins Bergwerk

Dieses Besucherbergwerk zeigt Ihnen eine der früher wichtigsten Anlagen des alten Oberharzer Silberbergbaus. Begonnen wurde im Jahr 1551 und es wurde erst im Jahr 1690 fertig gestellt. 
 Nur mit Schlägel und Eisen wurden die 8,8 km in den Felsen geschlagen.

Für den Besucher sind ca. 500 m des Stollens zugänglich, wo verschiedene Eisen, Holz und Mauerwerke zu sehen sind.

Marktkirche „Zum heiligen Geist“

Die Marktkirche ist nicht nur die größte Holzkirche Deutschlands, sondern ebenso die historische Hauptkirche im Ortsteil Clausthal. Sie gehört zu den bedeutendsten Baudenkmälern des norddeutschen Barocks.

Erbaut wurde die Kirche zwischen 1639-1642 und sticht einem besonders durch seine blaue Außenfassade ins Auge.

Die Kirche ist 57 m lang, 26 m breit und fasst ca. 1200 Besucher.